Dr. med. Florian Brackmann
Dr. med. Marco Wölfel
Neuropädiatrie - Pneumologie
Sonografie - EEG - Allergietestung
Psychosomatische Grundversorgung
0921 20140 oder 20150
kontakt@kinderarzt-bayreuth.de

Aktuelles

Wir halten trotz der Einschränkungen durch die "Corona-Krise" den Praxisbetrieb für Sie aufrecht! Soweit Sie nichts anderes von uns hören, bleiben vereinbarte Termine bestehen. Vorstellungen ohne vorherige Terminvereinbarung sind nicht möglich. Wenn Ihr Kind erkrankt, melden sie sich telefonisch oder per Email bei uns. Wir rufen Sie kurzfristig zurück. Dafür stehen extra Mitglieder unseres ärztlichen Teams zur Verfügung. Auch eine Videosprechstunde ist möglich. Gemeinsam mit dem Arzt wird über die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen oder eines Praxisbesuchs entschieden. Generell bitten wir Sie ohne Geschwisterkinder oder weitere Begleiter in die Praxis zu kommen.

Bei Coronavirus-Symptomen gilt: ANRUF STATT WARTEZIMMER!

Die Symptome des "Corona-Virus" sind nach allen bekannten Daten bei ansonsten gesunden Kindern unter 10 Jahren nur schwach. Gleichzeitig sind Kinder aber für andere ansteckend. Vor allem für Kontaktpersonen, die älter sind oder an einer Grunderkrankung leiden, kann dies ein Risiko sein.

Wenn Sie keinen Kontakt mit einem positiven Fall hatten oder sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, wird auch bei Beschwerden derzeit weiterhin nicht von einer Covid-19 Erkrankung ausgegangen.

Die Details erfahren Sie im Einzelfall unter folgenden Telefonnummern:
  • Gesundheitsamt Bayreuth: 0921 / 728-228
  • Hotline Coronavirus Bayern: 09131 / 6808-5101
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienstes 116 117

Warum Sie nicht einfach in eine der Kinderarztpraxen kommen sollten?

  1. Wir können in der Praxis keine Ausschlussdiagnostik auf Wunsch durchführen (Abstrichtest). Bei leichter Symptomatik ist diese auch nicht nötig.
  2. Sollte ein Coronavirus-Fall tatsächlich in der Praxis auftreten, müsste unsere Praxis u.U. komplett in Quarantäne. Damit wäre etwa die wichtige Versorgung anderer, schwererer Erkrankungen nicht mehr gewährleistet.
  3. Sie gefährden bei Coronavirus auch uns, denn wir können keine ausreichenden Schutzausrüstungen beziehen, die Gesundheitsbehörden von Bund und Ländern haben es versäumt einem Lieferengpass vorzubeugen.

Was also tun?

Bei schwerer Symptomatik können Sie einen Telefontermin mit einem unserer Ärzte vereinbaren.
Bei leichter Symptomatik ist wahrscheinlich keine spezielle Behandlung nötig - egal ob der Auslöser der Coronavirus oder ein anderer Erkältungsvirus ist. Unter Umständen ist dann eine Isolierung nötig. Näheres erfahren Sie beim Gesundheitsamt (0921 / 728-228) oder unter der Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117.

Und das Wichtigste zum Schluss - die Vorbeugung!

Schützen Sie sich und Ihre Kinder vor dem Kontakt mit Erregern.
Üben Sie mit den Kindern Hände waschen (30 Sekunden mit Seife und bis zum Handgelenk). Und führen Sie es aus wann immer Sie in der Öffentlichkeit unterwegs waren.
Halten Sie Abstand von Risikopersonen. Vermeiden Sie Menschenansammlungen.
Lassen Sie sich und Ihre Kinder gegen die Grippe impfen.

Danke für Ihr Verständnis!



80% aller Keime werden über Hände verbreitet. Mit unserem neuen speziell für Kinder entworfenen Händedesinfektionsspender können Ansteckungen verhindert werden. Und den Kindern machen saubere Hände richtig Spaß!
Ab September verstärkt Frau Linda Hoppe als Assistenzärztin unser Team!
Dank unseres neuen transkutanen Bilirubin-Messgeräts kann der "Gelbsucht"-Wert schon bei unseren kleinsten Patienten über die Haut und ohne Blutabnahme gemessen werden.
Ab 01. Januar 2018 führen Dr. Marco Wölfel und Dr. Florian Brackmann die Gemeinschaftspraxis zusammen.